Projekt: BQB - Beratung | Qualifizierung | Betrieb

Logo iQ-Netzwerk Baden-Württemberg

BQB - Beratung | Qualifizierung | Betrieb
Beratung von KMU in Fragen der Beschäftigung und Qualifizierungvon Arbeitnehmern mit Migrationshintergrund

 

Der Fachkräftemangel in Deutschland und insbesondere im ländlichen Raum stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Im Bereich der nachhaltigen Personalentwicklung müssen Unternehmen zunehmend auf vorhandene Personalressourcen zurückgreifen und Mitarbeiter weiter qualifizieren.

Kleine- und mittlere Unternehmen erhalten von BQB Beratung und Unterstützung in Fragen der Qualifizierung und Weiterentwicklung an- und ungelernter Migranten. Wir helfen Ihnen, die notwendigen Schritte zur Vorbereitung einer abschlussorientierten Qualifizierung zu realisieren.

Weitere Informationen zum Projekt BQB erhalten Sie in unserem Folder

 

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

 

Logoleiste Förderprogramm Integration durch Qualifizierung

 

 

 Projekt: Initiative Inklusion Nordschwarzwald

Initiative Inklusion Logo iii

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Mit der offiziellen Einstufung in einen Behinderungsgrad über 50% gerät der Fokus schnell nur noch auf die Schwächen, und die Stärken geraten in Vergessenheit.

Erfahren Sie mehr unter: www.inklusion-nsw.de

GOOD PRACTICE IM PROJEKT „INITIATIVE INKLUSION“

Baeu_Arbeitsplatz_Ablauf_1
Baeu_Coach
Baeu_Ehepaar_Dr

Menschen mit Behinderung – ein Handicap ist kein Ausschlusskriterium

1,4 Millionen Euro investiert die Bundesregierung in die Initiative Inklusion Nordschwarzwald. Ziel der Initiative ist es, mehr schwerbehinderte Menschen in reguläre Arbeitsverhältnisse zu vermitteln. Für diese komplexe Aufgabe hat die Agentur für Arbeit mit der pro.Di GmbH einen erfahrenen Partner gefunden. pro.Di ist ein Unternehmen der Berufsförderungswerk Schömberg gGmbH, die seit mehr als 50 Jahren auf die berufliche Reintegration von Erwachsenen spezialisiert ist.

Auf der Suche nach Verstärkung für ihr Praxislabor bekamen Frau Dr. med. dent. Alexandra und Herr Privatdozent Dr. med. dent. Sebastian Patzelt von der Agentur für Arbeit Matthias Bäuerle vorgeschlagen – einen Teilnehmer der Initiative Inklusion. Auf die Frage, ob sie sich eine Zusammenarbeit vorstellen können, reagierten die beiden ohne Vorurteile. Aus ihrer Sicht ist ein Handicap kein Ausschlusskriterium. „Vielmehr sollte geprüft werden, ob ein modifizierter Arbeitsplatz nicht neue Möglichkeiten schafft, Menschen mit Behinderung eine Chance zu geben“.

Kurzerhand luden sie Herrn Bäuerle zu einem persönlichen Gespräch ein und hatten von Beginn an einen sehr guten Eindruck. Der 63-jährige überzeugte nicht nur durch seine Berufs- und Lebenserfahrung, sondern auch durch seinen offenen Umgang mit der Vergangenheit. Denn sein Lebenslauf liest sich alles andere als rund: Auf eine Ausbildung zum Zahntechniker folgte 1992 der Meistertitel. Im selben Jahr machte er sich selbstständig und führt in der Folge 18 Jahre ein Dentallabor.

Doch dann riss ihn eine Insolvenz 2010 von den Beinen. Alkohol und schwere Erkrankungen zwangen ihn zu einem Schnitt. Nach einem Schlaganfall machte er einen Entzug und wagte einen Neuanfang. Im Frühjahr 2015 meldete er sich als Zahntechniker wieder arbeitssuchend, mit einem Unterschied – seit seinem Schlaganfall gilt er als schwerbehindert.

Genau an dieser Stelle kommt die Initiative Inklusion ins Spiel und die Agentur für Arbeit vermittelte den Kontakt zu ihrem Bildungspartner pro.Di. In der Folge wurde er gezielt mit Einzel- und Gruppencoachings auf die aktuellen Herausforderungen des Arbeitsmarktes vorbereitet und stand schließlich wieder für den Arbeitsmarkt zur Verfügung.

„Wo der Wille und das Herzblut da sind, können Menschen eine neue Chance bekommen,“ sind Frau und Herr Patzelt überzeugt und luden Herrn Bäuerle zu einem zehnwöchigen Praktikum ein. Schnell erkannten sie, „dass nicht jede Behinderung für jeden Arbeitsschritt relevant ist.“ Während der Beschäftigung auf Probe lernten sie den ehemaligen Unternehmer als absoluten Teamplayer kennen, der sich auf Anhieb einfügt und auch von der Belegschaft vorbehaltlos aufgenommen wird. Aufgrund der räumlichen Nähe in einem kleineren Unternehmen, ein wichtiger Aspekt.

Und nach der Devise „stabiles Umfeld – stabile Leistung“ unterstützt der Familienbetrieb in der Folge Herrn Bäuerle auch in privaten Angelegenheiten. So ist es selbstverständlich, ihm auch bei der Wohnungssuche zur Seite zu stehen, um damit den Grundstein für einen Neuanfang im privaten Umfeld zu legen.

Mittlerweile ist Herr Bäuerle für die kommenden zwei Jahre fest angestellt und zu einem wichtigen Bestandteil der Belegschaft geworden. Mit seiner Erfahrung agiert er in turbulenten Phasen sogar als ruhender Pol. In puncto Arbeitsleistung zeigen sich die Jungunternehmer mehr als zufrieden. Und bei Arbeiten, die er nicht ohne Hilfe hinbekommt, ist er lernbereit und wird von seinen Kolleginnen unterstützt. Dabei wird er auch von seinen Arbeitgebern gefördert. „Eine Investition, die sich lohnt,“ sind sich Frau und Herr Patzelt sicher, „denn die entgegengebrachte Wertschätzung und die Bereicherung für das Team sind ein unbezahlbarer Mehrwert“.

Projekt KAFU

Die IQ Servicestelle ist Partner im Kompetenzteam Asyl und Flucht für Unternehmen (KAFU). Gemeinsam unterstützen wir Geflüchtete und Asylsuchende auf ihrem Weg in eine betriebliche Beschäftigung. Kleine und mittelständische Unternehmen beraten wir bei der Einstellung und Qualifizierung von Geflüchteten.

 

Beratung für Unternehmen und Geflüchtete

  • Rechtliche Voraussetzungen zum Arbeitsmarktzugang
  • Anerkennung ausländischer Abschlüsse
  • Kompetenzfeststellung und Sprachkursmöglichkeiten
  • Vermittlung in Praktika / Erprobung / Anpassungslehrgänge
  • Qualifizierungs- und Fördermöglichkeiten
  • Individuelle Beratung und Unterstützung

Für weitere Informationen melden Sie sich bitte telefonisch bei Frau Dr. Zajac (07084 933-719)

 

Flyer KAFU

 

In der Presse

vernetzt Titel vernetzt Artikel proDi

Projekt – Initiative Inklusion Nordschwarzwald

Besuchen Sie die Projekthomepage der Initiative Inklusion Nordschwarzwald unter
https://www.inklusion-nsw.de/

Veranstaltungsort Schömberg

Kontakt

Michael Barth

Telefon 07084 933-7017

 

Veranstaltungsort

Hauptgeschäftsstelle

Bühlhof 6

75328 Schömberg